Sensible Kinder und dich selbst stärken?

Wir alle sind sehr unterschiedlich, deshalb möchte ich hier auch keine Merkmale der Hochsensibilität aufführen. Menschen, die sich als hochsensibel bezeichnen haben vor allem eines gemeinsam:

 

Sie nehmen die Stimmungen anderer Menschen und die Details einer Situation intensiver wahr und analysieren gründlich. Sie erkennen Missstände, die Gefühle, die Verfassung und die Motive anderer Menschen leicht und in Einzelheiten; so als würden sie "hinter die Kulissen" sehen.

 

Aufgrund der hohen Wahrnehmungsfähigkeiten und der ausgeprägten Sinne, empfinden Hochsensible ungefiltert und unmaskiert. Sie bemerken mehr Details, denken tiefer über alles nach und benötigen mehr Zeit um all ihre Eindrücke zu verarbeiten.

 

Stimmen die Rahmenbedingungen für Hochsensible Kinder nicht, spiegeln sie das auf ganz unterschiedliche Art und Weise....sie ziehen sich zurück, sind unkonzentriert, rebellieren, entwickeln Blockaden, verweigern sich, vermeiden neue Situationen, sind schneller erschöpft....

 

Als Eltern eines hochsensiblen Kindes und vielleicht selber auch hochsensibel, fühlt man sich oft sehr alleine.

 

Man möchte die Würde der Kinder verteidigen und sie auf ihrem individuellen Weg stärken - Ihnen das Gefühl geben, dass sie genau richtig sind, so wie sie sind!

 

Auf der einen Seite möchte man seinem Gefühl folgen, weil man spürt dass etwas nicht so läuft, wie man es sich für die Kinder wünscht. Auf der anderen Seite kommt es oft zu Unsicherheiten und Verwirrungen, weil ein Teil in uns den "üblichen" Umgang mit Kindern als normal empfindet. Von allen Seiten hört man „das muss so sein“, da muss man durch", wir haben's ja auch überlebt"."Wenn das alle sagen und ich die einzige bin, vielleicht stimmt etwas mit meiner Wahrnehmung nicht" oder „wenn ich mich jetzt als Einzige hinstelle und das anders sehe, dann hält man mich für verrückt". 

 

Solche Gedanken und ständige Selbstzweifel können dazu führen, dass man nicht mehr in der Lage ist, den Kindern ein sicherer Hafen zu sein. Vor allem aber gerade hochsensible Kinder brauchen Klarheit, Struktur und Grenzen - eben diesen "sicheren Hafen", wo sie immer wieder auftanken können. 

 

Wenn alle das Gleiche sagen, heißt es dann wirklich auch, dass sie recht haben? Kann es vielleicht auch sein, dass alle den selben Irrtum glauben und einfach übernehmen, was sie schon selber so übernommen und niemals wirklich hinterfragt haben?

Hochsensibilität ist eine Veranlagung. Vielleicht steckt sie auch in jedem von uns und jeder, der es möchte und bereit dazu ist, könnte feinfühliger und sensibler sein.... Vielleicht muss es einem einfach wieder jemand zeigen, um von den alten und fest gefahrenen Mustern wegzukommen....

 

Hochsensibel zu sein bedeutet zwar schneller an seine Grenzen zu stossen, aber auch sehr kreativ, gspürig und intuitiv zu sein.

 

Lerne diese Fähigkeiten zu nutzen. Es gibt nichts vertrauenswürdigeres als dem eigenen Gefühl und seinem Instinkt zu folgen.

 

Unsere Kinder und Situationen spiegeln uns. Sie helfen uns dabei unsere Glaubenssätze zu erkennen und daran können wir immer wieder wachsen.....

 

Mein Wunsch ist es, Menschen wie Dich und Deine Kinder dabei zu unterstützen, die positiven Seiten der Sensibilität zu erkennen, eigene Methoden zu entwickeln und so einen eigenen, individuellen Weg zu finden......

 

 " Und plötzlich weisst du es ist Zeit etwas neues zu beginnen und dem  Zauber des Anfangs zu vertrauen"

 

Meister Eckhart