Ich bin…

Bettina Mura, geboren am 08. Juli 1979 und Mami von drei tollen Jungs.

Ich beobachte und beschäftige mich gerne mit dem Zwischenmenschlichen. Es interessiert mich wie ich mich verhalte und wie sich andere Menschen verhalten. Schamanistische Weisheiten faszinieren mich sehr. Sie erinnern mich daran, dass ich als Kind viel draussen war und intuitiv und unbewusst sehr viel auf die"Zeichen" der Natur geachtet habe. Nur hatte ich wohl über lange Zeit einfach vergessen, dass alles eigentlich gar nicht so kompliziert ist.....und trotzdem doch nicht einfach, da wir eine sehr kopflastige Gesellschaft sind...

Meine Familie ist mir das Wichtigste und gleichzeitig auch eine grosse Herausforderung, denn meine Kinder halten mir immer wieder gnadenlos den Spiegel vor die Nase.

Lange Zeit war ich sehr angepasst, hatte Mühe zu mir zu stehen und sehr viele Selbstzweifel. Auch heute tauchen sie noch auf, diese Selbstzweifel, wenn alte Muster sich zeigen oder ich meine Aufmerksamkeit anstatt nach Innen zu sehr nach Aussen richte.

Besondere Kräfte ziehe ich aus der Natur und im Beisammensein mit Menschen, die sich ehrlich, authentisch und verletzlich zeigen. Ich bin gerne alleine und brauche oft Zeit für mich, um mich zu ordnen. Ich liebe das Meer, den Wald und das Singen/ Gitarre spielen.

Mich beschäftigen Fragen wie: Was ist mir wirklich wichtig? Wie kann ich mich und meine Kinder stärken? Wie kann ich für andere da sein und gleichzeitig mich selbst nicht vergessen? Wie kann ich mich und andere annehmen mit allen Ecken und Kanten? Wie kann ich Positives in meinen Herausforderungen erkennen und was kann ich für Lehren daraus ziehen? Wie kann ich das, was ich nicht mehr brauche, bewusst loslassen? Wie kann ich Dinge besser annehmen und das Leben fliessen lassen?

Mein Wunsch ist es, Menschen zu begleiten und darin zu unterstützen ihre wahre Essenz zu entdecken, zu sich zu stehen, sich mutig zu reflektieren, mit allen Ecken und Kanten und so sich selbst und auch das Umfeld liebevoller betrachten zu können.

 „Wahres Vertrauen in den Lauf des Lebens zeigt sich darin, dass du Dinge nicht mehr mit gut

oder böse bewertest, sondern, dass du sie so sein lassen kannst wie sie sind.“